Healthcare & Sports
Home Leistungsbereiche Themen Doktoratsprogramme PhDr. PhD. Login for Customers Kontakt
© IMTS 2013
Gesundheit und Bewegung
Überlegungen zur Bewegungs- und Gesundheitsförderung bei Kindern und Jugendlichen Sportlich und körperlich fit zu sein, gilt allgemein als erstrebenswert. Dies aber nicht nur wegen der gesundheitlichen Vorteile, sondern weil es zum präferierten Bild des erfolgreichen und attraktiven Menschen gehört. Körperlich Aktive haben seltener Übergewicht, sind weniger krankheitsanfällig, leben länger und erfreuen sich einer höheren Lebensqualität als Inaktive. Trotz der unbestrittenen Vorteile einer sportaktiven und gesundheitsorientierten Lebensführung nehmen Wohlstandserkrankungen und Immobilität zu – eine Entwicklung, von der auch Kinder und Jugendliche erfasst sind. So weisen nicht wenige Kinder und Jugendliche Muskel- und Haltungsschäden auf, haben Probleme mit der Kondition, oder leiden gar an Herz- und Kreislaufbeschwerden bzw. Übergewicht. Mit Blick auf präventive Maßnahmen der Bewegungs- und Gesundheitsförderung ist das Kinder- und Jugendalter ein bedeutsamer Lebensabschnitt: in dieser Lebensphase werden Gesundheits- und bewegungsrelevante Verhaltensweisen und Lebensstile sowie die darauf gerichteten Orientierungen und Einstellungen grundgelegt bzw. entwickelt. Ein auf Gesundheits- und Bewegungsförderung, kurz auf die Lebenskompetenzförderung, hin orientiertes Angebot, wird in den verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen engagierte Kooperationspartner finden. Einen ganz besonderen Stellenwert haben hier die Sportvereine, die durch ihre außerschulischen Freizeitangebote viele Kinder und Jugendliche erreichen. Der Vereinssport bietet einen über die Auseinandersetzung mit der Körperlichkeit hinausgehenden Entwicklungs- und Schutzraum für Kinder und Jugendliche. Zusammen mit Gleichaltrigen, aber auch mit Jüngeren und Älteren lernen sie im Mit- und Gegeneinander den Umgang mit Erfolgen, Enttäuschungen und mit Konflikten. Die Vereinsstruktur bietet rund um die Sportaktivitäten weitere Lernfelder, um altergemäß Verantwortung für sich und für Andere zu übernehmen.
Wir packen es an... Das IMTS befasst sich mit Ansätzen zur nachhaltigen Gesundheits- und Bewegungsförderung. Schulen und Vereine sind dabei nicht nur in ihren Bemühungen um eine Gesundheits- und Bewegungskultur „natürliche“ Bündnispartner. Gesundheits- und Bewegungsförderung ist insofern verhaltensbezogen und setzt an der Lebens- und Erfahrungswelt der Adressaten an handlungsorientiert, insofern sie die Akteure ermutigt, die eigene Lebenspraxis kritisch- reflexiv zu hinterfragen nachhaltig, als dass sie über anlassbezogene Aktivitäten hinaus einen lebenslangen Lernprozess intendiert netzwerk- bzw. stakeholderorientiert, indem sie sich in einem Kooperationszusammen hang mit dem Elternhaus, dem sozialen Umfeld der Kinder bzw. Jugendlichen und auch den benachbarten Sportvereinen bzw. außerschulischen Institutionen der Gesundheitsförderung sieht.
Jugendsport im Verein... Sport gemeinsam im Verein machen, mit Freunden und Bekannten sich bewegen und austoben, sich ausprobieren und soziale Erfahrungen machen... Vereinsport bietet viel ! www.gamecocks.de